Ernährungsberatung und Therapiebegleitung bei Erkrankungen

Praxis für Ernährungsberatung Sabine Prull Dipl. oec. troph. – Verden

Angebot für Einzelpersonen

Viele Erkrankungen können durch eine Veränderung der Essgewohnheiten positiv beeinflusst werden. Damit Sie eine solche Beratung in Anspruch nehmen können, lassen Sie durch Ihren Arzt eine Notwendigkeitserklärung ausstellen, die die Diagnose und die Empfehlung zur Ernährungsberatung beinhalten sollte. Durch diese ärztliche Verordnung haben Sie nach Abschluss der Beratungssitzungen die Möglichkeit, von Ihrer Krankenkasse die Kosten hierfür zurückerstattet zu bekommen.

Eine Ernährungsberatung kann prinzipiell viele verschiedene Themen umfassen. Zunächst werden organisatorische Fragen zum Alltag mit der (neuen) Erkrankung besprochen, damit Sie mehr Sicherheit in der Bewältigung der neuen Lebenssituation erlangen. Natürlich wollen wir gemeinsam erreichen, dass so bald wie möglich eine Linderung Ihrer Beschwerden und der Symptome eintritt. Das führt nicht nur zu einer Verbesserung der Lebensqualität, sondern auch zur Vermeidung von Folgeerkrankungen.

 

Folgende Krankheitsbilder werden im Zuge der Ernährungsberatung in Kooperation mit Ärzten, Psychotherapeuten oder Sporttherapeuten behandelt:

  • Adipositas
  • Diabetes mellitus Typ I und Typ II
  • Erkrankungen von Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse
  • Essstörungen (Magersucht*, Bulimie*, Binge Eating*) * Ernährungsberatung nur nach/bei gleichzeitiger Psychotherapie empfehlenswert
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten (wie z.B. Laktoseintoleranz, Fruktose-Unverträglichkeit, Kuhmilch-Allergie, Weizen-Allergie, Gluten-Unverträglichkeit)
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Neurodermitis
  • Osteoporose
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Tumorerkrankungen (Krebs)
  • Übergewicht
  • Untergewicht/ Mangelernährung
  • Zöliakie/Sprue

Jeder Körper reagiert  individuell und gibt uns damit Hinweise wie z. B. auf Zöliakie, resorptionsbedingte Intoleranzen wie Fructosemalabsorbtion, Enzymdefekte, Laktoseintoleranz, Histaminintoleranz, Saccharose- oder Sorbitintoleranz. Manche Menschen zeigen auch Rekation auf Koffein, Glutamat oder Tryptamin (in Tomaten) Tyramin (in Schokolade) Serotonin (in Bananen).  Konvervierungsstoffe,  Farbstoffe und Säuerungsmittel oder die Inhaltsstoffe von Medikamenten können ebenfalls unerwünschte Reaktionen auslösen.

Markt Madeira

Um Ihre persönliche Lebenssituation zu erfassen, befrage ich Sie darum nach wichtigen Punkten wie z.B.:

• Lebensalter
• Gewicht
• Arbeitsleben (Schichtdienst?)
• Freizeitverhalten
• Sportliche Betätigung
• bevorzugte Urlaubsform
• Ihre Ernährungskenntnisse
• Frühere Diätversuche

 

Sie suchen: Nahrungsumstellung bei Allergien, Ernährungsumstellung, Nahrungsmittelunverträglichkeit, Laktoseintoleranz, Fructosemalabsorbtion, Zöliakie, Abnehmen, Diät, betriebliche Gesundheitsförderung, Urlaubsvertretung.