Erkrankungen

Für viele Erkrankungen wie z.B. Diabetes (Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2), Fettleber (Steatosis hepatis), Übergewicht (Adipositas), Zöliakie,  Gastritis oder Obstipation  ist eine begleitende ernährungstherapeutische Beratung zur Verbesserung von Beschwerden sehr sinnvoll.

Ich berate Sie in der Anfangszeit einer erforderlichen Ernährungsumstellung, die ärztlich empfohlen wurde. Viele Krankheitsbilder werden auch in Kooperation mit Kliniken im Rahmen eines Vorbereitungskonzeptes oder Nachsorgekonzeptes, Psychotherapeuten oder Sporttherapeuten behandelt:

  • Übergewicht (Adipositas Grad I, Grad II, Grad III, Grad IV)
  • Untergewicht als Folge von Tumorerkrankungen (Kachexie)
  • Diabetes mellitus Typ I und Typ II
  • Nichtalkoholische Fettlebererkrankung  (NAFLD, NAFL, NAFH, Steatosis hepatis),
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Herzinfarkt (Myokardinfarkt)
  • Magenerkrankungen (Reflux, Gastritis, Magentumor, Magen-Operationen)
  • Darmerkrankungen (Morbus Chron, Colitis ulcerosa, CED, Divertikulose, Divertikulitis)
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankung (exokrine Pankreasinsuffizienz, kurz: EPI)
  • Zöliakie (Sprue)

Es geht hier oft um die Erlangung neuer Kenntnisse über die Krankheit wie z.B. einer Zöliakie, oder die Funktionsweise unserer Verdauung und unserem Körper/ Stoffwechsel. Wenn Betroffene die Funktion und Regeln ihres Körpers besser kennenlernen und verstehen, wie z.B. nach einer Adipositas-chirurgischen Operation (Magen Bypass oder Sleeve)  können sie sich auch besser um den guten Ablauf des Stoffwechsels kümmern.

Häufig stelle ich fest, dass viele Menschen schon recht viel über Ernährung wissen und es für eine neue Erkrankung nur noch zu einem kleinen Teil ergänzt werden muss, wie z.B. bei Rheumatischen Erkrankungen (chronische Polyarthritis, rheumatoide Arthritis).

Eine große Bedeutung hat auch das Essverhalten in der Beratung: Esse ich zu schnell, habe ich einen regelmäßigen Mahlzeitenrhythmus? Was sollte ich an meinem jetzigen Essverhalten umstellen, damit es zu meiner neuen Erkrankung passt, wie z.B. bei  einer Essstörung (Magersucht – Anorexia nervosa oder Binge-Eating)? Die Umstellung des Essverhaltens ist vergleichbar mit einem Training – und lebt vom regelmäßigen Üben und Trainieren.

Selbstverständlich erhalten Sie von mir auch viele praktische Tipps zur Zubereitung von Mahlzeiten, die Organisation des Essens in ihrem Alltag mit der neuen Erkrankung und viele neue Rezepte nach dem Motto: einfach-schnell-gesund.

So fügt sich die ernährungstherapeutische Beratung in eine ganzheitliche Therapie zur Verbesserung der Beschwerden, Stabilisierung der Erkrankung und einer allgemeinen Verbesserung eines gesunden Lebensstils.